Rezepte >> Inhalt >> Nachspeisen

Zutaten für 4 Portionen

Zubereitung

1. Mehl, Ei, Eigelb und den Zucker mit den Quirlen des Handrührers verrühren. Die Masse so dünn wie möglich mit einer Palette auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten bei 200 Grad ca. 10 Minuten (Gas 3, Umluft 8 Minuten bei 200 Grad) goldbraun backen.

2. Die Teigplatte mit dem Papier vom Backblech ziehen, das Papier vom Teig ablösen, Teig abkühlen lassen und von Hand grob zersplittern.

3. Die Vanilleschoten aufschlitzen, das Mark herausschaben, die Schoten aufbewahren.

4. Die Sahne mit dem Vanillemark und dem Puderzucker steif schlagen, zum Schluß den Birnengeist dazugeben. Die Hälfte der Schmankerlsplitter mit dem Spatel daruntermischen. Die Creme in 4 Timbaleförmchen (170 ml) füllen und mindestens 4 Stunden kalt stellen.

5. Die Speisestärke mit 2 El kaltem Wasser anrühren. Den Kirschsaft mit den Vanilleschoten aufkochen lassen. Die Stärke einrühren und bei milder Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen. Vanilleschoten herausnehmen, Kirschsauce erkalten lassen.

6. Die Kirschen waschen, entsteinen und mit der Kirschsauce mischen.

7. Zum Servieren die Timbaleförmchen kurz in heißes Wasser tauchen, den Cremerand mit einem kleinen Messer von der Form lösen und die Creme portionsweise auf 4 kalte Teller stürzen. Die restlichen Schmankerlsplitter auf der Creme verteilen und mit Puderzucker besieben. Das Kirschkompott rundherum verteilen und mit Zitronenmelisse garnieren.

Anmerkung

Wenn man statt des Kirschkompotts der Einfachheit halber fertige rote Grütze nimmt, ist die Creme zu süß. In diesem Fall Puderzucker weglassen, statt dem Vanillemark etwas Vanillezucker nehmen und die Sahne mit Sahnesteif festigen.

Quelle

E&T 8/94