Rezepte >> Inhalt >> Gebäck

Zutaten

Zubereitung

Den Backofen auf 225 Grad (Gas Stufe 4) vorheizen. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Backpulver vermischen. In die Mitte eine Mulde drücken und 50 g weiche Butter in Flöckchen rundherum verteilen. 25 g Zucker in die Mulde geben, dazu Salz, Eigelb und 2 cl kaltes Wasser. Sofort mit dem Handrührgerät einen Teig daraus kneten und kühl stellen.

Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien. Inzwischen eine ofen- und feuerfeste Pieform-am besten aus Gußeisen-mit einem Durchmesser von 28-30 cm auf die Herdplatte stellen und die restliche Butter darin schmelzen lassen. Dann den Zucker hinzufügen und karamelisieren. Dabei gelegentlich umrühren. Nicht zu stark bräunen, sonst wird der Karamel bitter. Die geviertelten Äpfel mit der runden Seite in den schäumenden karamelisierten Zucker legen und die Pieform dann in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Äpfel 5 Minuten vorgaren.

Währenddessen den Teig dünn ausrollen, etwas größer als der Durchmesser der Form. Die Pieform aus dem Ofen nehmen, den Teig vorsichtig über die Äpfel legen und den Rand leicht andrücken. Mit einer Gabel mehrmals in den Teig stechen. Die Form wieder in den Ofen schieben und auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen.

Herausnehmen und sofort auf einen großen glatten Teller stürzen. Dazu legt man am besten den Tortenteller mit der Oberseite auf die Pieform und wendet den Teller samt Kuchen und Form, so daß die Form oben liegt. Diese einfach abnehmen-vorsichtig, sie ist ziemlich heiß!

Die Tarte Tatin wird warm serviert und schmeckt sehr gut mit einer Vanille-Sahne, die nicht ganz steif geschlagen wird.