Rezepte >> Inhalt >> Gebäck

Zutaten

Zutaten für 70-80 Stück:

Außerdem:

Zubereitung

1. Den Käse möglichst fein reiben, damit er sich später im Teig gut verteilen kann. Mit der Butter und den Gewürzen in einer entsprechend großen Schüssel mit dem Kochlöffel gut verrühren. Dazu nicht den Schneebesen verwenden, denn die Masse soll nicht schaumig gerührt werden. Dann die Sahne und das Eigelb unterrühren und zum Schluss das mit dem Backpulver vermischte Mehl darunterkneten.

2. Den Mürbteig in Pergamentpapier oder Alufolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden ruhen lassen. Weil es leichter geht, zunächst die Hälfte des Teiges auf der bemehlten Arbeitsplatte 5-6 mm dick ausrollen; den restlichen Teig wieder kühl stellen.

3. Mit beliebigen Formen ausstechen und auf das Backblech legen. Die zweite Teighälfte herausnehmen, Teigreste vom Ausstechen kurz darunterarbeiten, dann den Teig ebenfalls ausrollen und ausstechen, bis alles aufgebraucht ist. Die Eigelbe mit der Milch oder dem Wasser verquirlen, mit einem Pinsel auf die Oberfläche der Plätzchen streichen und diese nach Wunsch mit Salz, Kümmel, Mohn oder Sesamsamen bestreuen. Das Gebäck schmeckt aber auch sehr gut, wenn man gehackte Mandeln, Nüsse oder Pistazien verwendet, jedoch sollte man diese mit etwas Salz mischen.

4. Die Plätzchen auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiebeleiste bei 210-220 oC in etwa 12 Minuten schön hellbraun backen. Bei solch kleinem, dünnem Gebäck sollte man unbedingt nach etwa 2/3 der Backzeit nachschauen, damit es nicht etwa zu dunkel wird.

Anmerkung

Zu Wein oder Bier schmeckt dieses Mürbgebäck ganz hervorragend, vor allem, wenn es frisch gebacken ist - es darf sogar noch ein bisschen warm sein. Da es sich zum Einfrieren bestens eignet, können Sie problemlos immer frisches Käsegebäck anbieten. Es verliert aber auch kaum an Geschmack, wenn man es einige Tage in einer Dose aufbewahrt.

Zubereitungszeit

60-80 Minuten, Ruhezeit mindestens 2 Stunden, Backzeit etwa 12 Minuten